Tipps

  • Ich empfehle, alle Runden – sofern nicht anders angegeben – mit einem flexiblen Fadenring („Magic Ring“) zu beginnen. (Alternativ kann man auch mit 2 LM beginnen und die 1. Runde in die 2. LM von der Nadel aus häkeln.)
  • Wenn nicht anders angegeben, wird in durchgehenden Spiralrunden gehäkelt, die Runden werden also nicht mit einer KM verbunden. Damit man beim Runden zählen nicht durcheinander kommt, empfiehlt es sich, den Rundenanfang mit einem Rundenmarkierer (einem Faden oder Ähnlichem) zu markieren.
  • Beim Stopfen sollte man darauf achten, dass das Amigurumi (oder Teile davon) eine schöne Form erhält – das Ergebnis wird viel hübscher, wenn man die Füllung nicht achtlos hineinstopft.
  • Abketten: (wenn nicht anders angegeben) mache ich zum Abschluss noch eine KM und versteche dann den Faden.
  • Verstechen: ein paar mal den Faden quer durch das gehäkelte Objekt ziehen, dabei immer genau in das Loch hineinstechen wo man raus gekommen ist. Nach 3 – 4 mal den Faden sehr nahe am Objekt abschneiden (Am besten an einer Stelle heraus kommen wo es nicht so auffällt).
  • Es lohnt sich auch, das Gesicht besonders sorgfältig und mit viel Liebe zu gestalten. Das Gesicht ist ein sehr wichtiger Teil des Amigurumis, erst dadurch erhält es seinen Charakter und Ausdruck.
%d Bloggern gefällt das: